PRess

 

REVIEWS

 

"SEX UND DROGEN SPIELEN BEI ALLEN EINE GROSSE ROLLE, JE NACH SITUATION SIND SIE TRANQUILIZER ODER AUFPUTSCHMITTEL, TROST ODER SEGEN. IHRE FUNKTION IST DIE DES VERLOCKENDEN GEGENGIFTS, DAS DIE VOLLKOMMENE AUSLIEFERUNG DIESER GENERATION AN DEN GLOBALEN RAUBTIERKAPITALISMUS, VON DEM SIE ZUGLEICH ABHÄNGIG IST, FÜR EIN PAAR MINUTEN ZUR SEITE SCHIEBT. GASSMANNS ANLIEGEN IST EIN POLITISCHES. SEINE FIGUREN SUCHEN DEN WEG INS LEBEN, DOCH DIE UMSTÄNDE SCHEINEN SIE DARAN ZU HINDERN. DIES BILDET ER METAPHORISCH IMMER WIEDER AB."  ROLLING STONE

"DIE EINZELNEN EPISODEN IN EUROPE, SHE LOVES VERBINDET JAN GASSMANN DURCH MEDIALES RAUSCHEN. DAS IST GANZ WÖRTLICH GEMEINT: IMMER WIEDER ZERSCHNEIDEN KURZE AUFNAHMEN VON LANDSCHAFTEN, INDUSTRIEGEBIETEN, VÖGELSCHWÄRMEN AM HIMMEL DIE EINZELNEN EPISODEN, WIRKUNGSVOLL UNTERLEGT VON ÜBERTRAGUNGS- UND ABHÖRGERÄUSCHEN. DAS POLITISCHE UND DAS ALLTÄGLICHE, PRIVATE FLIESST IN DEM FILM UNENTWEGT INEINANDER." FILMSOPHIE.COM

“FORTUNATELY THIS YOUNG SWISS DIRECTOR IS NOT SHORT ON BRAVERY, AND SUCCEEDS IN GETTING UP CLOSE AND PERSONAL WITH HIS PROTAGONISTS WITHOUT BEING AFRAID OF PORTRAYING AN AT TIMES UNCOMFORTABLE REALITY. THE RESULT IS A SURPRISINGLY HETEROGENEOUS PATCHWORK OF FEELINGS THAT SEEM TO SURVIVE DESPITE THE PRECARITY AND COUNTLESS WORRIES PLAGUING EUROPE.” ­ CINEUROPA

“ES IST EINE RADIKALE IDEE, EUROPA ÜBER VIER PAARE ZU VERMESSEN. ABER DIE VERMESSENHEIT ZAHLT SICH AUS. GASSMANN SETZT AUF DIE INTIMITÄT. ER HÖRT SEINEN PAAREN BEIM STREITEN ZU, DIE KAMERA IST BEIM SEX DABEI, UND DIE FORCIERTE NÄHE ERZEUGT SCHLIESSLICH TATSÄCHLICH MOMENTE FATALISTISCHER EHRLICHKEIT.” ­ SRF.CH

“...ER ZEIGT AUF EINDRÜCKLICHE WEISE DIE LEBENSREALITÄT EINES KONTINENTS, DIE UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DEN INDIVIDUELLEN KONTEXTEN SCHEINEN DABEI NICHT ALLZU GROSS...” ­ CRITIC.DE

"THE UNABASHED SEX SCENES — MADE WITH SUCH A LIGHTNESS, AS IF THE BAN ON FRONTAL-MALE-NUDITY HAD NEVER EXISTED — ARE LABOURED BUT ALSO INEVITABLE AND ALMOST OBSESSIVE. IN ONE SUCH SCENE, IN THE THICK OF IT, SO TO SPEAK, VERONIKA COMPLAINS THAT SEX SEEMS TO HER A REPLACEMENT FOR SOMETHING ELSE. HOWEVER, THE SEXUALITY IN EUROPE, SHE LOVES IS NOT ENTIRELY ESCAPIST." KATAIKOS.EU

“GASSMANN GELINGT ES, EIN BILD ZU ZEICHNEN, DAS WEDER DER VERKITSCHTEN IDEE EINES PREKÄREN Y­DASEINS FOLGT NOCH ALLZU SEHR SCHWARZMALT, SONDERN VOR ALLEM EINS IST: NAH DRAN, VERQUALMT UND MATT.” ­ CRITIC.DE

“JAN GASSMANN UND KAMERAMANN RAMON GIGER SPINNEN EIN BEEINDRUCKENDES NETZ AUS GESCHICHTEN UND BEFINDLICHKEITEN DER GENERATION ZWISCHEN 20 UND 30 IN EUROPA.”         ­ I­D.VICE­.COM

“EIN CH­FILM AUF WELCHEN MAN SICH BEREITS JETZT FREUEN KANN, DIE ERSTEN REVIEWS AUS BERLIN SIND DURCHWEGS POSITIV.” ­ SPLATTERWELT.CH

“MAN HIELT AUCH DIESEN DOKUMENTARFILM DES 32­JÄHRIGEN ZÜRCHERS FÜR POLITISCHES KINO – ALLERDINGS WAR ERS AUCH: NICHT WEGEN DER NEWSFETZEN ÜBERS KRISENEUROPA, DIE SICH IMMER WIEDER AUS DEM TONRAUSCHEN LÖSTEN. NEIN, VIELMEHR WEGEN DER INTIMITÄTSPRAXIS VON VIER JUNGEN PAAREN AUF DEM GEBEUTELTEN KONTINENT.” ­ TAGESANZEIGER

“THE EUROPEAN FILM DOCUMENTARY #EUROPESHELOVES WAS AMAZING! A REAL LIFE STORY ABOUT EUROPE.” ­ TWITTER
“BERLINALE IS ALMOST OVER AND #EUROPESHELOVES STILL MY FAVOURITE” ­ TWITTER
“WE HAVE THE UNITED NATIONS OF EUROPE BUT NOT ENOUGH EUROPEANS TO FILL IT – AMAZING #EUROPESHELOVES ON THE #EU AT#PANORAMA #BERLINALE2016” ­ TWITTER
“INTERESSANTE! E NON PEDERTI #EUROPESHELOVES DI #JANGASSMANN, RITRATTO STUPENDO DI UNA GENERAZIONE EUROPEA.” ­ TWITTER

 

 
 

"IT EXAMINES THE STATES OF MIND OF HETEROSEXUAL COUPLES FROM SEVILLE, TALLINN AND DUBLIN TO THESSALONIKI. IN PASSING, IT ALSO - LACONICALLY, HUMOROUSLY, PENSIVELY, SEXILY – MEASURES THE TEMPERATURE OF A PATIENT CALLED EUROPE."  
CINEUROPA

"THERE IS A RARE INTIMACY IN THE FOOTAGE. THE COUPLES SEEM SO AT EASE WITH THE PRESENCE OF THE CAMERA THAT, RATHER THAN TREAT IT AS A CONFIDANTE, THEY SEEM ALMOST OBLIVIOUS TO ITS PRESENCE. GASSMANN’S MOST CONTROVERSIAL DECISION – TO INCLUDE EXPLICIT SEXUAL SCENES – EXPOSES HIS SUBJECTS AT THEIR MOST VULNERABLE MOMENTS. BUT THE MOST REVEALING SCENES ARE NOT THOSE IN WHICH THE CHARACTERS ARE PHYSICALLY NAKED BUT THE ONES IN WHICH THEY ARE EMOTIONALLY BARE. THE ALMOST IMPERCEPTIBLE FLINCH FROM PENNY WHEN NIKO, THE LOVER SHE HAS RECONCILED HERSELF TO LEAVING, KISSES HER SHOULDER. THE DULL RESIGNATION IN THE VOICE OF SIOBHAN WHEN HER RECOVERING ADDICT BOYFRIEND TERRY ANNOUNCES THAT HE’S GOING VISIT HIS DEALER: “THERE’S NO WAY YOU ARE NOT GOING?” SCREEN

“... THROUGH A COLLAGE OF DOMESTIC DETAILS, DIRECTOR JAN GASSMANN PIECES TOGETHER A BIGGER PICTURE.” ­ SCREEN

“SMALL MOMENTS OF DAILY DRAMA ADMITTEDLY, BUT THE CUMULATIVE EFFECT IS UNDENIABLY POWERFUL.” ­ SCREEN

“WE’RE GOING NOWHERE, FASTER THAN A SPEEDING BULLET,” SINGS SIOBHAN AND STRUMS DECISIVELY A MINOR CHORD. IN THESE INTERESTING TIMES, NEW HOPES WILL PROBABLY BE CONCEIVED IN THE DARK." KATAIKOS.EU

“DIE KAMERA VON RAMON GIGER IST ZWAR IMMER MITTENDRIN, WIRD ABER NIE VOYEURISTISCH. SO SCHAFFT DER FILM EINE BETÖRENDE INTIMITÄT ZU IHREN PROTAGONISTEN. DAZWISCHEN SCHIEBEN SICH ATMOSPHÄRISCHE LANDSCHAFTSBILDER UND NACHRICHTENSPRENKEL AUS DEM OFF, DIE EUROPÄISCHE ZEITGESCHICHTE KONTRASTIERT DABEI MIT DEM MIKROKOSMOS DER VIER PAARE. GROSSE FILMKUNST!”
ART-TV.CH

“ES FÄLLT NICHT SCHWER, UNS SELBST IN DEN RATLOSEN GESICHTERN WIEDERZUERKENNEN, IN DIE UNS JAN GASSMANN MIT SEINEM DOKUMENTARFILM EUROPE, SHE LOVES BLICKEN LÄSST.” ­ CAFÉ BABEL

“ES GIBT BILDER IN EUROPE, SHE LOVES, WELCHE IN IHRER SCHÖNHEIT ÜBERWÄLTIGEND SIND. ES GIBT MOMENTE, DIE SIND ES IN IHRER VERZWEIFLUNG UND ANDERE IN IHRER PUREN, INTIMEN VERLORENHEIT.” ­ SRF.CH

“«EUROPE, SHE LOVES» IST BEEINDRUCKEND, NUR SCHON ALS VERSUCH, DIE REALITÄT HINTER DER EUROPÄISCHEN IDEE AUFZUSPÜREN. FÜR EINMAL SIND ES NICHT DIE IMMER WIEDER NEU AUSGEHANDELTEN SOZIALEN UND POLITISCHEN REGELN, DIE BRÜSSELER POLITIK. SONDERN IHR SPIEGEL IM PRIVATEN, DIE VERHANDLUNGEN, ZWÄNGE, HOFFNUNGEN UND ENTTÄUSCHUNGEN UNTER DEN MENSCHEN, DER KLEINSTEN POLITISCHEN EINHEIT IM GANZEN.
ES IST ERSTAUNLICH, WIE VIELE HARTE UND WEICHE FAKTEN IN DEN 100 MINUTEN ZUSAMMENKOMMEN. ABER NOCH VIEL ERSTAUNLICHER IST DAS GEFÜHL AM ENDE: DIESES EUROPA, DAS EXISTIERT. DIESE MENSCHEN, DIE KENNEN WIR. DAS SIND WIR.” ­ SRF.CH

“EVEN THE DRUGS HAVE GOT BORING. WELL, SEX IS STILL GOOD WHEN YOU GET IT,” SINGS KATE TEMPEST IN HER SONG EUROPE IS LOST DURING THE FILM CREDITS. THE SONG COULD WELL FUNCTION AS THE HYMN OF GASSMANN’S “BOREDOFITALL GENERATION” — A GENERATION THAT IS USUALLY CALLED MILLENNIAL OR “GENERATION Y” AS A REFERENCE TO THE PREVIOUS POST-BABY-BOOM GENERATION THAT RECEIVED THE LETTER X. INSTEAD, I WOULD CALL IT “GENERATION XXX”.
THE TRIPLE X WOULD ALLUDE TO THIS GENERATION’S THREE CROSSED-OUT EXPECTATIONS: OF ECONOMIC PARTICIPATION, OF EUROPEAN DEMOCRATISATION AND OF EUROPEAN UNITY. IT WOULD ALSO REFER TO THE FACT THAT THIS GENERATION GREW UP WITH “LIVE PORN STREAMED TO THEIR PRE-TEENS BEDROOMS.” THE FILM’S VISUAL LANGUAGE IS THE FRUIT OF PORN’S SELF-EVIDENT UBIQUITOUSNESS, AND THIS FRUIT IS NOT AT ALL ROTTEN. KATAIKOS.EU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DOWNLOADS

 

PRESSKIT (10,3 MB)

STILLS (56,3 MB)

POSTER (14,9 MB)

DIRECTORS PORTRAIT (1,5 MB)

 

Right-click the link. Select “Save target as” or “Save link as.”